Technik

iOS 12.0.1 steht bereit: Update behebt lästige iPhone-XS-Fehler

0

Das Update für das iPhone XS Max ist 156 Megabyte groß.


Apple veröffentlicht iOS 12.0.1. Mit dem Update sollen nicht nur die Ladehemmungen bei den neuen iPhones behoben, sondern auch die lästigen Empfangsprobleme aus der Welt geschaffen werden.

Eigentlich ist iOS 12 richtig gut gelungen. Denn statt viele neue Funktionen und Designänderungen einzuführen, hat Apple das Betriebssystem für iPhones und iPads vor allem stabiler und flüssiger gemacht. Selbst alte Geräte wie das iPhone 5s arbeiten mit der neuen Firmware wieder flotter.

Dennoch hat Apple nicht alles richtig gemacht. Ein paar Fehler haben sich auch in iOS 12 eingeschlichen. Der bekannteste ist das sogenannte "Chargegate" bei dem das iPhone XS oder das iPhone XS Max nicht geladen werden, obwohl sie per Lightning-Kabel mit einem Netzgerät verbunden sind. Dies ist laut Nutzer-Beschwerden immer dann der Fall, wenn es im Ruhemodus angeschlossen und zuvor nicht entsperrt wurde. Dieses Problem soll iOS 12.0.1 beheben, dass Apple kurzfristig zur Installation bereitgestellt hat.

Fehler werden beschrieben, nicht erklärt

Worin genau der Fehler lag, schreibt das Unternehmen wie üblich nicht in seine-Update-Hinweise. Dort steht lediglich, mit iOS 12.0.1 sei behoben worden, dass manche iPhone-XS-Geräte nicht sofort beim Anschluss an ein Lightning-Kabel geladen wurden. Den Betroffenen kann's egal sein, Hauptsache der Fehler tritt nicht mehr auf.

Apple hat mit der Firmware-Aktualisierung außerdem das Problem beseitigt, dass sich iPhone-XS-Geräte nicht über 5 Gigahertz (GHz), sondern über 2,4 GHz mit einem WLAN verbunden haben, obwohl sie zuvor in diesem Netz dieses Frequenzband genutzt hatten.

Außerdem erscheint die Taste ".?123" nach dem Update wieder auf der Originalposition, bei Videos klappt jetzt die Anzeige von Untertiteln wieder fehlerfrei und Apple hat ein Problem behoben, dass manchmal Bluetooth nicht verfügbar war.

Nutzer finden das Update wie gewohnt, indem sie in den Einstellungen unter Allgemein auf Softwareupdates tippen.

Neue Lizenzregeln nach EU-Strafe: Gibt’s Android bald auch ohne Google?

Previous article

Alarm in Post-Klitschko-Ära: Fury will WM-Titel zurück

Next article

You may also like

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Technik